Mais-Stangenbohnen-Gemenge

Anerkannte Mischkultur – die blühenden Stangenbohnen erhöhen
die Biodiversität in Maisbeständen!


Absackung: 50.000 Körner (Mais + Bohne) im Verhältnis 2 : 1
Beizung: Fungizid auf Mais und Bohnen, nicht inokuliert


FARMURMEL (ca. S 240 | ca. K 230) liefert sehr hohe Trockenmasseerträge
mit gut ausgereifter Stärke und ist deshalb ein optimaler
Mischungspartner für die proteinreiche Stangenbohne.

Gemenge

DÜNGUNG

• Wie Mais: Leicht reduzierte N-Düngung möglich, da die Bohne als Leguminose Stickstoff durch Knöllchenbakterien fixieren kann

ERNTE

• Gute Ausreife des Maises zur Ernte, denn Bohne senkt TS-Gehalt
• Ernte mit reihenunabhängigem Häcksler
• Silierbarkeit vergleichbar mit Mais
• Proteingehalte in Abhängigkeit vom Bohnenanteil in der Silage um bis zu 2 % höher, Stärkegehalte 2–3 % niedriger als bei reiner Maissilage
• Etwas geringere Energiedichte
• Erträge zwischen 5–30 % niedriger als beim Reinanbau Mais

 

FÜTTERUNG

• Eingesetzt werden phasinarme Bohnen: nach derzeitigen Studien keine Beeinträchtigungen
für Tiergesundheit
• Kein Unterschied in der Menge der Futteraufnahme – Akzeptanz der Mais-Stangenbohnen-
Silage in Mischration für Milchkühe funktioniert