farmsaat

Versuche für Frankreich

Seit dem vergangenen Jahr haben wir unser Vertriebsgebiet erweitert, wir sind in den französischen Markt eingetreten. Unser Regionenleiter Patrice Goasmat ist seitdem dabei, sich um die Rekrutierung neuer farmpartner, die Organisation der verkaufsfördernden Mittel und die Versuchsaussaat unserer Maissorten in Nord-Frankreich zu kümmern. Die Versuche wurden erstmals von Patrice organisert, seinen detaillierten Bericht über die Situation in Frankreich lesen Sie im Folgenden.  

Mais Versuche Feld

Die Maisaussaat begann in der Nordhälfte Frankreichs ab Anfang April für die frühesten Flächen.

Um den 20. April wurde in allen Regionen und insbesondere im Westen Frankreichs mit der Aussaat begonnen. Eine Regenepisode beendete die Aussaat jedoch in Woche 18 (Ende April).

Der Regen unterbrach zwar das Voranschreiten der Aussaat, war aber dennoch notwendig, um die Wasserreserven der durch den Wind ausgetrockneten Böden wieder aufzufüllen.

Die Aussaat erfolgte somit gestaffelt, blieb aber innerhalb der von den technischen Instituten empfohlenen Termine. Die Aussaatbedingungen waren ausgezeichnet mit genügend Bodenfeuchtigkeit und relativ warmen Temperaturen. Dank dieser guten Bedingungen sehen wir wenig Schädlingsbefall.

Die Wetterbedingungen sind für das Wachstum der Maisbestände in dieser Woche mit Temperaturen über 25 °C in Nordfrankreich sehr günstig. Die Parzellen mit früh eingesätem Mais erreichen das 4- bis 5-Blatt-Stadium.

Auch in diesem Jahr lässt sich eine Entwicklung der bodenschonenden Landwirtschaft mit deutlich weniger gepflügten Parzellen und den Einsatz neuer Aussaattechniken wie bspw. Strip-Till feststellen. Viele Landwirte planen, ihren Mais zu hacken, um den Einsatz von chemischen Herbiziden einzuschränken und den Maisanbau zu fördern.

Patrice Goasmat, unser farmsaat-Regionenleiter in Frankreich, rät ebenfalls zum Hacken in Verbindung mit chemischen Herbiziden, um den Boden zu belüften, insbesondere in Gebieten, welche ziemlich heftigen Gewittern ausgesetzt waren.