Unsere Historie

Die Wachstumsstadien der farmsaat AG

2007

Eine Idee ist geboren

Nachdem Swen Wolke viele Jahre Erfahrungen in der europäischen Saatgutbranche sammeln und Kontakte knüpfen konnte, entscheidet er sich mit dem befreundeten Züchter Ludwig Feldmeier ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Der Plan: Gründung eines Unternehmen für Maiszüchtung, Vermehrung, Beratung und Verkauf, Abwicklung und Logistik
Kurz: Alles aus einer Hand.

Zur Verfügung stehen den Beiden eine Menge Mut und Zuversicht, einige anstehende Sortenzulassungen sowie begrenzte finanzielle Mittel.

01.07.2007: Es wird offiziell

Dies ist der Tag der Gewerbeanmeldung bei der Gemeinde Everswinkel unter dem Namen:

FarmSaat – Gesellschaft zur Sortenentwicklung mbH

Mitarbeiter der ersten Stunde sind:
Andreas Riedel, Markus Simons, Stefan Lösch und Britt Wildeboer

Das Büro wird bis zum September 2007 das Wohnzimmer der Familie Wolke sein: Die ersten Geschäfte laufen über den Esszimmertisch.

01.07.2007: Es wird offiziell

Dies ist der Tag der Gewerbeanmeldung bei der Gemeinde Everswinkel unter dem Namen:

FarmSaat – Gesellschaft zur Sortenentwicklung mbH

Mitarbeiter der ersten Stunde sind:
Andreas Riedel, Markus Simons, Stefan Lösch und Britt Wildeboer

Das Büro wird bis zum September 2007 das Wohnzimmer der Familie Wolke sein: Die ersten Geschäfte laufen über den Esszimmertisch.

Sommer 2007

Im späten August findet ein „legendäres Treffen“ bei Ludwigs Sortenversuch in Greven nahe Münster statt. Stefan Lösch, Andreas Riedel, Markus Simons, Swen Wolke und Ludwig Feldmeier sichten das Potential der Züchtung am lebenden Objekt.

Portimo, Moribor, Maurussat, Moschus, Arrigo und Moby gehen als erstes in den Verkauf. Dazu kommt Versuchssaatgut der späteren ersten eigenen farmsaat-Sorte FARMFLEX. Diese war damals noch bekannt als SM 51.073, ergänzt von FARMOSO.

Kurz darauf findet der erste farmsaat- Feldtag in NRW statt.

Start der ersten Verkaufssaison

In den Regionen NDS, Bayern und NRW sind bereits 28 farmpartner im Verkauf unterwegs. Bis zum Jahresende werden 70 farmpartner für farmsaat tätig sein.

Im September wird das erste Büro in Alverskirchen bezogen. Dank einer Vermehrung für rund 20.000 EH Mais, steht genug Saatgut für die erste Saison zur Verfügung. Der Umsatz des ersten Jahres wird rund 700.000 € erreichen.

Start der ersten Verkaufssaison

In den Regionen NDS, Bayern und NRW sind bereits 28 farmpartner im Verkauf unterwegs. Bis zum Jahresende werden 70 farmpartner für farmsaat tätig sein.

Im September wird das erste Büro in Alverskirchen bezogen. Dank einer Vermehrung für rund 20.000 EH Mais, steht genug Saatgut für die erste Saison zur Verfügung. Der Umsatz des ersten Jahres wird rund 700.000 € erreichen.

2008

Die 1. farmsaat-Sorte ist zugelassen

Am 09. Januar wird aus SM 51.073, mit der Zulassung beim Bundessortenamt, die erste farmsaat-Sorte: FARMFLEX. Diese geht im Herbst in die erste Verkaufssaison.

Um das Sortiment zu erweitern, werden Gräsermischungen und Raps mit in das Portfolio aufgenommen.
Der Vertrieb wird um zwei neue Kollegen erweitert und der Grundstein für ein wirklich erfolgreiches Unternehmen gelegt: Die erste Kaffeemaschine wird angeschafft.

2009

Expansion & Umzug

Das bestehende Portfolio wird um die Sorten FARMEGA und Melody erweitert und das Verkaufsgebiet auf Dänemark und die Niederlande ausgeweitet. Für die Schweiz wird ein Vertriebspartner in der Samen STEFFEN AG gefunden.

Der nächste Umzug steht bevor: farmsaat kommt nach Everswinkel in den Boschweg.

Zur Aussaat im Frühjahr 2009 wurden fast 40.000 EH Mais vertrieben. Der Umsatz steigt auf 2,7 Mio €.

Expansion & Umzug

Das bestehende Portfolio wird um die Sorten FARMEGA und Melody erweitert und das Verkaufsgebiet auf Dänemark und die Niederlande ausgeweitet. Für die Schweiz wird ein Vertriebspartner in der Samen STEFFEN AG gefunden.

Der nächste Umzug steht bevor: farmsaat kommt nach Everswinkel in den Boschweg.

Zur Aussaat im Frühjahr 2009 wurden fast 40.000 EH Mais vertrieben. Der Umsatz steigt auf 2,7 Mio €.

2011

farmsaat wird eine AG

Zur Aussaat sind rund 92.000 EH Mais verkauft. Der Umsatz liegt nun bei 6,3 Mio €.

Aus der farmsaat mbH wird eine AG. Hintergrund ist der Wunsch, eine Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter und farmpartner über Dividendenzahlungen zu ermöglichen. Bereits bei Gründung werden 74 Aktionäre eingetragen. Die erste Dividende wird bei 10,5 % liegen.

Mittlerweile sind 168 farmpartner in Deutschland, Dänemark, der Schweiz, den Niederlanden und Belarus unterwegs. Auch die Zahl der Kollegen im Innendienst wächst.

2013

Neuer Standort & weitere Sorten

Die Umzugskartons werden wieder gepackt und die farmsaat-Mitarbeiter ziehen in das erste eigene farmsaat-Gebäude. Das großzügige, zweistöckige Bürogebäude mit Lagerflächen liegt im nur wenige 100 m entfernten Rott. Der neue Stammsitz ist gefunden.

Neu zugelassen werden die Sorten FARMAGIC, FARMAMMUT, FARMGIGANT – auch Soja, Sorghum und Luzerne kommen ins Portfolio der farmpartner.

Der Verkauf in Polen läuft langsam an.

Neuer Standort & weitere Sorten

Die Umzugskartons werden wieder gepackt und die farmsaat-Mitarbeiter ziehen in das erste eigene farmsaat-Gebäude. Das großzügige, zweistöckige Bürogebäude mit Lagerflächen liegt im nur wenige 100 m entfernten Rott. Der neue Stammsitz ist gefunden.

Neu zugelassen werden die Sorten FARMAGIC, FARMAMMUT, FARMGIGANT – auch Soja, Sorghum und Luzerne kommen ins Portfolio der farmpartner.

Der Verkauf in Polen läuft langsam an.

2014

Ein Dauerbrenner bekommt die Zulassung

Der Dauerbrenner FARMFIRE wird zugelassen. Diese Sorte wird farmsaat lange begleiten.

2015

Das Sojazuchtprogramm wird gestartet

Der Umsatz wächst fleißig. Mit mittlerweile 263 farmpartner werden 25,9 Mio € umgesetzt. Mehr als 500.000 EH verkaufter Mais gehen in die Bücher ein.

 

Juli 2015

Die bayerische Landesregierung befürwortet die Züchtung alternativer Kulturen. Swen Wolke, Ludwig Feldmeier und Peter Weigold beschließen umgehend ein Sojazuchtprogramm zu starten, um möglichst frühe Sorten zu züchten, die ein akzeptables Ertragsniveau für deutsche Anbauer ermöglichen. Ziel ist, den bisherigen Sojaimporten für Futter und Lebensmittelproduktion einen regionalen, nachhaltigen Anbau entgegen zu stellen.

Das Sojazuchtprogramm wird gestartet

Der Umsatz wächst fleißig. Mit mittlerweile 263 farmpartner werden 25,9 Mio € umgesetzt. Mehr als 500.000 EH verkaufter Mais gehen in die Bücher ein.

 

Juli 2015

Die bayerische Landesregierung befürwortet die Züchtung alternativer Kulturen. Swen Wolke, Ludwig Feldmeier und Peter Weigold beschließen umgehend ein Sojazuchtprogramm zu starten, um möglichst frühe Sorten zu züchten, die ein akzeptables Ertragsniveau für deutsche Anbauer ermöglichen. Ziel ist, den bisherigen Sojaimporten für Futter und Lebensmittelproduktion einen regionalen, nachhaltigen Anbau entgegen zu stellen.

2017

Mehr Sorten & mehr Platz für farmsaat

FARMIDABEL wird neu zugelassen. In Everswinkel rollen die Bagger an, denn die Zentrale muss erweitert werden.

2018

Neben neuen Maissorten nun auch eine Blühmischung

Im Mai wird der neue Anbau bezogen. Zwei neue Besprechungsräume und ein großer Aufenthaltsraum entstehen – mehrere Büros kommen hinzu. Die Sorten FARMORITZ, FARMIRAGE, FARMODENA erhalten ihre Zulassung.

Bienen sind in aller Munde: Landwirte fragen zuhauf Blühmischungen für ihre Ackerränder oder Brachflächen an. So kommt die Blühmischung FARMAJA neu ins Sortiment. Die ersten farmpartner in Österreich stoßen zum Verkaufsteam. Der Umsatz klettert auf 36,4 Mio €.

Neben neuen Maissorten nun auch eine Blühmischung

Im Mai wird der neue Anbau bezogen. Zwei neue Besprechungsräume und ein großer Aufenthaltsraum entstehen – mehrere Büros kommen hinzu. Die Sorten FARMORITZ, FARMIRAGE, FARMODENA erhalten ihre Zulassung.

Bienen sind in aller Munde: Landwirte fragen zuhauf Blühmischungen für ihre Ackerränder oder Brachflächen an. So kommt die Blühmischung FARMAJA neu ins Sortiment. Die ersten farmpartner in Österreich stoßen zum Verkaufsteam. Der Umsatz klettert auf 36,4 Mio €.

2020

Polnische Tochtergesellschaft gegründet

Die Neugründung der farmsaat Tochter farmsaat Polska S.P.z.o.o. findet am 01.07.2020 statt, um das stark wachsende Geschäft in Polen auf eigene Beine zu stellen.

Frankreich wird neuer Markt der farmsaat AG. Ein komplett neues Team in Frankreich akquiriert zahlreiche neue farmpartner. Der Umsatz steigt weiter solide auf 49,7 Mio €.

2021

1. Sojasorte & neue Gesellschaft

Der in 2018 zugelassene FARMORITZ hat sich zum Topseller gemausert und erreicht bemerkenswerte Absatzzahlen. So werden erstmals mehr als 100.000 Einheiten einer einzigen Sorte verkauft.

 

Februar 2021

Das 2015 gestartete Zuchtprogramm trägt Früchte: ASTERIX wird als erste eigene Soja-Sorte in das Portfolio aufgenommen.

 

17.03.2021

Eine neue Gesellschaft wird gegründet: Die Moreau Genetics GmbH vereint nun Sortenrechte und Vermehrungsaktivitäten unter einem Dach.

Die farmsaat AG konzentriert sich fortan auf europaweite Vertriebs- und Beratungsaktivitäten.
Der Umsatz erreicht einen neuen Rekord: 51,6 Mio. Umsatz. Die Aktionäre dürfen sich über eine außerordentliche Dividende freuen.

Die Brüder Max und Lutz Stroetmann aus Münster werden als strategische Partner für den Aufbau der Sojastrategie als Stammaktionäre aufgenommen.

Der Baukran und die Handwerker rücken an, denn der nächste Anbau steht bevor.
In der Ukraine wird am 01.11.2021 eine neue Tochtergesellschaft gegründet: Die farmsaat Ukraine GmbH.

1. Sojasorte & neue Gesellschaft

Der in 2018 zugelassene FARMORITZ hat sich zum Topseller gemausert und erreicht bemerkenswerte Absatzzahlen. So werden erstmals mehr als 100.000 Einheiten einer einzigen Sorte verkauft.

 

Februar 2021

Das 2015 gestartete Zuchtprogramm trägt Früchte: ASTERIX wird als erste eigene Soja-Sorte in das Portfolio aufgenommen.

 

17.03.2021

Eine neue Gesellschaft wird gegründet: Die Moreau Genetics GmbH vereint nun Sortenrechte und Vermehrungsaktivitäten unter einem Dach.

Die farmsaat AG konzentriert sich fortan auf europaweite Vertriebs- und Beratungsaktivitäten.
Der Umsatz erreicht einen neuen Rekord: 51,6 Mio. Umsatz. Die Aktionäre dürfen sich über eine außerordentliche Dividende freuen.

Die Brüder Max und Lutz Stroetmann aus Münster werden als strategische Partner für den Aufbau der Sojastrategie als Stammaktionäre aufgenommen.

Der Baukran und die Handwerker rücken an, denn der nächste Anbau steht bevor.
In der Ukraine wird am 01.11.2021 eine neue Tochtergesellschaft gegründet: Die farmsaat Ukraine GmbH.

2022

In die Höhe

Aufgrund einer immer weiterwachsenden Mitarbeiterzahl wird der Neubau aus dem Jahr 2018 aufgestockt. Die Mitarbeiter der Moreau Genetics GmbH werden im zweiten Stock des Bürokomplexes brandneue Büros und Besprechungsräume beziehen.