Soja erfolgreich anbauen: alles Wichtige von der Vorfrucht, über die Aussaat bis hin zur Ernte

Soja erfolgreich anbauen

Erfahre alles Wissenswerte rund um den ertragreichen Sojaanbau!

Der Sojaanbau steigt. Auch in Deutschland wird zunehmend mehr Sojasaatgut nachgefragt und Soja angebaut. In den Jahren 2016 bis 2020 hat sich die Soja-Anbaufläche laut Statistischem Bundesamt mehr als verdoppelt. Mit einem weiteren Anstieg wird gerechnet.

Soja lässt sich relativ einfach kultivieren. Die Pflanze stellt nicht viele Ansprüche an das Klima und den Standort und eine hohe Auflaufquote ist dank weniger Maßnahmen – wie der Saatgutimpfung – sehr sicher. Als Leguminose bringt eine Sojapflanze zudem weitere Vorteile mit sich. Weiterhin ist ein Bio-Anbau möglich.

Nachfolgend haben unsere Sojaexperten dir alle Informationen zusammen gestellt, die du für einen erfolgreichen Anbau von Soja benötigst.

Mit Vorfrucht und Fruchtfolge den Sojaanbau gut planen

Die Sojapflanze stellt an ihre Vorgänger auf dem Feld nicht allzu viele Ansprüche. Ein wichtiger Aspekt ist allerdings, dass die Pflanzen Unkräuter möglichst unterdrücken sollten. Auch die Reihenfolge der angebauten Nutzpflanzen hat einen Einfluss auf deine Sojaernte. Worauf du dabei genau achten solltest, erfährst du hier: Vorfrucht und Fruchtfolge im Sojaanbau

Beste Voraussetzungen für die Sojapflanzen schaffen

Der Anbau von Soja erfreut sich hierzulande immer größer werdender Beliebtheit. Die Pflanze, deren Ursprung in Japan und Nordchina liegt, stellt wenige, dafür aber konkrete Ansprüche an ihren Standort. Vor einem Anbau lohnt es sich deshalb, diese Anforderungen einmal näher zu betrachten. Wenn sie auf die Gegebenheiten bei dir vor Ort zutreffen, lässt sich Soja erfolgreich kultivieren. Alles Wichtige dazu findest du unter: Klima, Standort & Bodenart

Neben der richtigen Standortwahl gehört auch die Präparierung des Bodens zur Vorbereitung vor der Aussaat dazu. Ein gut aufbereiteter Boden bietet den Sojapflanzen optimale Wachstumsbedingungen. Dazu gehört Wissen über die Struktur der Erde und woraus sie sich zusammensetzt genauso wie über weitere Bodeneigenschaften. Informationen rund um die perfekte Bodenvorbereitung sind hier gesammelt.

Saatgutimpfung – unabdingbar für einen erfolgreichen Anbau

Ein großer Vorteil der Sojapflanze ist, dass es sich bei ihr um eine Leguminose handelt. Eine Versorgung mit Stickstoff ist dadurch in der Regel kein Problem. Jedoch benötigt Soja dafür die richtigen Knöllchenbakterien, mit denen sie eine Zusammenarbeit eingehen kann. In den hiesigen Böden ist diese bestimmte Art von Knöllchenbakterien allerdings meistens nicht vorhanden. Aus diesem Grund ist eine Saatgutimpfung äußerst notwendig. Das gilt vor allem auch für den Erstanbau. Was bei der Inokulation zu beachten ist – von den möglichen Impfverfahren, über geeignete Präparate bis hin zu Durchführung – kannst du bei uns nachlesen.

Richtiger Zeitpunkt und geeignetes Vorgehen bei der Aussaat

Der passende Zeitpunkt und das richtige Vorgehen bei der Soja-Aussaat können einen hohen Einfluss auf die Entwicklung der Sojapflanzen haben. Neben einer geeigneten Bodentemperatur muss dabei auch an Reihenabstände und Saattiefen gedacht werden. Zudem ist auch die Saatgutmenge ein weiterer wichtiger Aspekt, den es zu beachten gilt. Je genauer du dich an die Angaben hältst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle deine Sojapflanzen auflaufen. Hier findest du alle Informationen zu den genannten Punkten.

Ausschlaggebend beim Sojaanbau: Die Unkrautbekämpfung

Im Vergleich zu anderen Pflanzen benötigt Soja mehr Zeit, um kräftige Jungpflanzen zu entwickeln. Besonders in diesem Wachstumsabschnitt können Unkräuter negative Auswirkungen auf den Bestand haben. Aus diesem Grund solltest du probieren, das Wachsen von Unkraut weitestgehend einzudämmen. Möglich ist das durch verschiedene Herangehensweisen. Indirekte oder mechanische Bekämpfung sind Optionen, ebenso wie der Einsatz von Herbiziden. Alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden kannst du hier nachlesen: Unkrautbekämpfung im Sojaanbau

Bei der Pflege auf Düngung und Bewässerung achten

Damit die Sojapflanzen sich optimal entwickeln können, ist eine Versorgung mit Wasser und ausreichenden Nährstoffen enorm wichtig. Bei der Bewässerung ist vor allem eine gleichmäßige Zufuhr von Wasser ausschlaggebend. Wie diese erfolgen sollte und welche Folgen Wassermangel oder Überwässerung haben können, sind hier zusammengefasst: Bewässerung

Als Leguminose kümmert sich Soja selbst um ausreichend Zugang zu Stickstoff. Dennoch benötigt die Sojapflanze eine gute Versorgung mit weiteren Mineralstoffen, die du gegebenenfalls durch Düngung sicherstellen musst. Dabei ist eine gründliche Bodenuntersuchung vorab hilfreich. Alle wichtigen Aspekte zur Düngung von Soja sind hier aufgelistet.

Mögliche Gefahren: Krankheiten & Schädlinge

Soja zeichnet sich durch gute Selbstverträglichkeit und eine hohe natürliche Widerstandsfähigkeit aus. Hinzu kommt der große Vorteil, dass der Sojaanbau hierzulande noch nicht allzu sehr verbreitet ist und damit bestimmte Krankheiten und Schädlinge sich noch nicht so sehr ausgebreitet haben. Nichtsdestotrotz ist es wichtig über potenzielle Gefahren Bescheid zu wissen. Dadurch kannst du sie möglichst schnell erkennen und dagegen vorgehen. Hier finden sich alle relevanten Hinweise: Krankheiten & Schädlinge im Sojaanbau

Auf Zeitpunkt und Drusch achten bei der Sojaernte

Wie auch bereits bei der Aussaat kommt es bei der Ernte genauso auf den richtigen Zeitpunkt an. Soja sollte nicht zu zeitig geerntet werden, damit sich die Bohnen bestens entwickeln können. Allerdings sollte genausowenig ein zu später Erntezeitpunkt gewählt werden, da so das Risiko für eine Ernte unter nasser Witterung steigt und eine Wiederbefeuchtung des Bestandes von Nachteil ist.  der Bestand möglichst nicht zu feucht werden sollte. Das könnte sich unter anderem negativ auf den Drusch auswirken. Was es dabei zu beachten gilt, kannst du hier nachlesen: Sojaernte

 

Eine verspätete Ernte der Sojabohnen im Oktober ist nicht zu empfehlen, da das Risiko einer Ernte unter nassen Witterungsbedingungen ab Oktober deutlich steigt. Mit jeder Wiederbefeuchtung des Bestandes sinkt die Qualität der Bohnen und Pilzinfektionen werden wahrscheinlicher.

Bio-Anbau von Soja? Natürlich!

Soja kann auch per Bio-Anbau kultiviert werden. Dabei gilt es jedoch ein paar spezielle Punkte zu beachten, damit es nicht etwa zu Schädlingsbefällen kommen kann. In dem Text „Tipps und Hinweise zum Bio-Soja-Anbau“ haben unsere Experten alle relevanten Information zusammengestellt.

Proteingehalt & Proteinertrag und Soja als Futtermittel

Soja wird in Deutschland als Futtermittel genutzt, vor allem in der Schwein-, Rinder-, Geflügel- und Schaffütterung. In dem Text „Verfütterung von Soja“ erfährst du mehr zu dem Thema.

Bei der Beurteilung der Qualität von Soja werden unter anderem die Größen Proteingehalt und Proteinertrag herangezogen. Worauf bei der Sortenwahl zu achten ist und welche Faktoren sich positiv auf den Protein- und den Proteinertrag auswirken, kannst du hier nachlesen: Proteingehalt & Proteinertrag

Bestens beraten.
Mit unserem #farmprinzip.

Wir verkaufen unser Saatgut bevorzugt über unsere farmpartner – von Landwirt zu Landwirt. So finden eine fachkundige Beratung und Saatgut in Spitzenqualität bei unseren Kunden zusammen. Das ist ist unser #farmprinzip.

Kontaktiere bei Interesse unseren Regionenleiter für deine Region und lasse dich an den farmpartner in deiner Nähe weiterleiten!

Einkaufen per #farmprinzip

Unser Saatgut von Landwirt zu Landwirt. Persönlich und auf Basis fachkundiger Beratung. Sprich unsere Regionenleiter an!

Direkt online bestellen

Schnell und unkompliziert: Hier im Shop bestellen und sich unser Saatgut einfach auf den Hof liefern lassen. Für alle, die auf eine fachkundige Beratung verzichten möchten.